Paartherapie / Paarberatung


Die Begriffe werden in der Praxis synonym verwendet. Paartherapie schließt Sexualtherapie mit ein.


In gemeinsamen Gesprächen schildern Sie zunächst aus Ihrer jeweiligen Sicht Ihre Schwierigkeiten und Verletzungen, Ihre Wünsche und Sehnsüchte. Manchmal brauchen Sie meine Hilfe nur als Dolmetscherin und Trainerin für gute Kommunikation, um wieder besser miteinander ins Gespräch zu kommen, Ihre Konflikte zu lösen und gemeinsame Ziele anzustreben.


Sehr viel häufiger allerdings geht es bei einer Paarkrise darum, deren Bedeutung in der Tiefe zu verstehen. Oft tauchen in besonders belasteten Zeiten alte Erfahrungen und gut gelernte Muster aus der Kindheit und Jugend in der Partnerschaft erneut auf. Sie behindern einerseits die Wertschätzung für uns selbst und andererseits die Liebe zu unserem Partner. Paartherapie macht verständlich, wie die Probleme (häufig) in einem gemeinsamen Prozess entstanden sind und ebenso gemeinsam gelöst werden können.


Ich unterstütze Sie aktiv darin, dass neue Öffnung füreinander und fruchtbare Auseinandersetzung miteinander gelingen, so dass Sie den Sinn Ihrer Krise verstehen, Verletzungen heilen und Sie wieder liebevoller miteinander umgehen können. Ihre gemeinsame Sexualität kann wieder gleichgewichtiger und lebendiger werden und Sie entwickeln neue Visionen für eine gemeinsame Zukunft.


Von Beginn an erarbeite ich mit Ihnen in jeder Sitzung parallel einerseits das tiefere Verstehen Ihrer Schwierigkeiten und andererseits die von Ihnen gewünschte Veränderung Ihrer praktischen Alltagssituation. Ich halte es für wichtig, Ihnen schnell erstes „Werkzeug“ an die Hand zu geben, mit dem Sie Ihre momentanen Konflikte lösen können.


Manchmal geht es darum, in gemeinsamen Gesprächen zu erkennen, dass die Lebensvorstellungen zu unterschiedlich sind, um die Beziehung fortsetzen zu können. In diesem Fall begleite ich Sie in Ihrem Trennungsprozess und helfe Ihnen, loszulassen: Um zu verstehen, warum Sie auseinander gehen, Enttäuschungen zu verarbeiten und anzuerkennen, was in Ihrer Partnerschaft gut und liebevoll war. Ein friedlicher Abschied voneinander dient Ihrem eigenen Neubeginn und hilft immer auch (ggf.) gemeinsamen Kindern.


Es ist sinnvoll, von Anfang an zu zweit zur Paartherapie zu kommen. Manchmal ist aber ein Partner (zunächst) nicht bereit dazu. Dann empfiehlt es sich, dass derjenige, der dies möchte, alleine zu Gesprächen kommt. Nach meiner Erfahrung wirken die ersten Gespräche sehr schnell so in die Beziehung hinein, dass beim Partner ebenfalls Interesse geweckt wird.